Beim Aktien kaufen mehr gewinnen

Gegen Ende eines jeden Jahres, die meisten Finanzberater Anleger Aktien kaufen daran erinnern, ihre 401 (k) oder IRA-Portfolios neu zu gewichten. Obwohl ein Alter des Anlegers ein bestimmender Faktor sein kann, wird der Bedarf an jährlichen Neugewichtung oft auf die Entwicklung des Marktes zusammen. Wenn Aktien einen guten Lauf in einem bestimmten Jahr haben, stehen die Chancen der Anleger Asset Allocation Prozentsatz aus der Reihe erhalten werden: dass 60/40 Lager / Anleihenalloktion Mix sie im Januar begann 70/30 bis Dezember sein kann.

Da der Hauptzweck Zuordnung von Vermögenswerten Risiko zu steuern, können die Anleger diese Prozentsätze im Einklang halten, indem periodisch eine Neugewichtung. Sie würden dies tun, im obigen Fall durch genug ihrer Aktien oder Aktienfonds den Verkauf auf den Gesamt, um wieder bis auf die 60% -Marke ihre Asset Allocation Ziel erfordert. Das Geld „gemacht“ aus, dies Vermögenswerte zu verkaufen off auf dem Konto bleiben würde, aber in dem Bargeld oder Rentenseite (die sichere Seite!) Sitzen würde.

Auf diese Weise können Anleger erhalten nicht nur ihre Portfolios wieder entsprechend ihrer Risikoallokation, aber sie sperren in auch einige Gewinne aus dem Anstieg der Aktienkurse während des Zeitraums gewonnen. Es ist ein Satz, win-win. Wenn der Markt das folgende Jahr fällt, zumindest einen Teil der Vorjahresgewinne sind geschützt.

Hier sind einige allgemeine „Faustregeln“ für die Portfolio-Neugewichtung:

> Check Asset Allocation balanciert ein paar Mal pro Jahr

> Neuverteilung auf Marktleistung basiert, wenn Zuweisungen mehr als 5% aus dem Bereich erhalten

> Neuverteilung basierend alle 5 Jahre nach Alter

Einige Marktexperten deuten darauf hin, dass die Anleger in Aktien kaufen jedem Quartal Neuverteilung sollte. Studien haben gezeigt, dass diese Praxis so viel wie 1% pro Jahr zu einem Portfolio unter dem Strich hinzufügen kann. Während das nicht nach viel klingt, kann es bis über 30 oder 40 Jahren hinzufügen zu investieren lohnt.

Auf der anderen Seite gibt es einige Investitionen Gurus da draußen , die denken , dass Rebalancing jederzeit sinnlos. Jack Bogle ist einer von ihnen. Der angesehene Kopf Mann bei Vanguard über glaubt , dass Rebalancing „ überbewertet“ , ist besonders für Anleger mit gut diversifizierten Portfolios langfristig.

Wie alles andere, wenn es um Investitionen geht, Aussichtspunkte und Meinungen auseinander. Sehr überzeugende Argumente auf beiden Seiten eines Subjekt gemacht – wie diese – von sehr smart, erfahrenen Marktberatern. Wer ist der durchschnittliche Investor sollte glauben?

Die gesunde Menschenverstand wahrscheinlich diktiert, dass die Anleger ein gelegentliches Portfolio-Rebalancing üben sollten. Diejenigen Anleger, die kurz vor dem Ruhestand sind oder haben eine ziemlich geringe Toleranz für Risiko könnten insbesondere von periodischer Neugewichtung profitieren. Auch wenn nichts geändert werden muss, jede Zuordnung „Check-up“ ist zumindest eine Chance, das Portfolio der Beteiligungen zu überprüfen Aktien kaufen und sicherzustellen, dass sie wie erwartet durchführen.

Die Ins und Outs von Investitionen zu verstehen , kann eine Herausforderung sein. Portfolio – Rebalancing ist Terminologie in der Regel mit langfristigen Investoren verbunden. In einem Gewinn Locking ist Terminologie in der Regel mit kurzfristigen Swingtrader verbunden. Manchmal lohnt es sich zu Nutze machen beide !